Seattle Mariners surfen auf der Erfolgswelle

Auch in Woche 2 der noch jungen MLB-Season surfen die Mariners auf ihrer Erfolgswelle. Nach einem guten Start in Japan und einen erfolgreichen Homestand, stand in den letzten 7 Tagen der 1. richtige Roadtrip auf dem Programm. Und dieser hätte (fast) nicht erfolgreicher sein können.

In Chicago gewann das Team von Manager Scott Servais zwei von drei Spielen gegen die White Sox. In Kansas City lief es dann sogar noch besser. Vier Spiele, vier Siegen, 1 Sweep der Season, wenn wir die beiden Mini-Sweeps in Japan und gegen die Angels außen vorlassen. Nach 15 Spielen können die Mariners somit einen Record von 13-2 vorweisen – der beste Start in der Franchise Historie. Einen Start, dem in dieser Form seit 1987 nur drei Teams  in der American League überhaupt hingelegt haben.

Es sind aber nicht nur die Siege, die uns beeindrucken. Vielmehr ist es die Art und Weise, wie insbesondere die Offense performt. Dazu habe ich während der Woche auf Twitter ein paar Facts zusammengefasst.

Manche der Werte sind nicht mehr ganz aktuell aber sie belegen dennoch, wie gut die Offense in die neue Season gestartet ist. So ist beispielsweise die Anzahl der Runs per Game auf einen Wert von 7,86 gesunken, der aber weiterhin enorm hoch und Platz 1 in der MLB bedeutet.

Die Mariners sind übrigens auch das 1. MLB-Team seit 1900, welches in 13 von den ersten 15 Spielen mindestens sechs Runs erzielen konnte. Seit 1962 hat auch kein MLB in den ersten 15 Spielen 117 Runs mehr erzielt. Und ganz nebenbei stellte die Mariners dann auch noch einen neuen Rekord auf:

Wie kommt es, dass die Mariners Offense so auf Hochtouren performt? Eine Antwort ist in diesem Tweet versteckt:

524 Pitches gegenüber dem gleichen Zeitraum des letzten Jahres ist enorm. Gegnerische Pitcher – insbesondere Starting Pitcher – werden von der Mariners-Offense quasi zermürbt, in dem diese die Strikezone sehr geduldig bearbeitet. Es wird sehr häufig nur nach Pitches geschwungen, die auch durch die Zone fliegen. Das Resultat lässt sich Bisher nur 2 von 15 gegnerischen SP 6 komplette Innings absolvieren konnte. 8 Mal haben sie es nicht mal in das 5. Inning geschafft.

Der Traum von den Playoffs

Wenn dein Team mit 13-2 in die neue Season startet, fängt man natürlich sehr schnell an von den Playoffs zu träumen. Vor allem wir Mariners-Fans, die so lange wie keine andere  US-Franchise auf eine Playoffteilnahme wartet. Wie diesem CBS-Artikel zu entnehmen ist, sind seit der Einführung der Wildcard sechs Mal Team mit einem Record von 12-2 oder besser in eine neue Season gestartet. Von den sechs sind vier in die Playoffs gekommen. So weit so gut.

Wenn die Mariners über die restlichen Spiele .524 spielen würden (77 Siege zu 70 Niederlagen), würde das bereits für 90 Siege reichen. Eine Marke, die in den letzten fünf Jahren viermal für den Gewinn einer Wildcard reichte. Nur letztes Jahr benötigte man für den Gewinn der 2. Wildcard in der American League satte 97 Siege. 

2. Wildcard Siege seit 2014
Gewinner der 2. Wildcard in der American League seit 2014

 Die Spaßbremse

Der Start in die neue Season ist hervorragend aber dennoch möchte jetzt die Spaßbremse sein. Es ist einfach nicht realistisch, dass die Offense dieses hohe Level halten kann. Nahezu jeder Spieler im Mariners-Lineup weist derzeit OPS-Werte fernab von gut und böse auf und spielt weit über seine durchschnittlichen Karrierewerte. Wir können einfach nicht davon auszugehen, dass dieses Level überweite Teile der Season gehalten werden kann. Und wenn die Offense abgekühlt ist, werden die vorhandenen Probleme dieses Teams noch deutlicher. Wie zum Beispiel das Pitching, welches es letztendlich an Tiefe fehlen wird. Das gilt insbesondere für den Bullpen.

Auch wenn die Erfolgswelle irgendwann abnehmen wird, kann jeder Mariners-Fan sehr zufrieden mit den 1. beiden Wochen der neuen Baseball-Season sein. Und wer weiß schon, was in den kommenden Wochen und Monaten alles passiert. So lange sie in den nächsten Serien nicht komplett einbrechen, steht uns ein spannender Sommer vor der Tür.

Nachdem die letzten beiden Gegner der Mariners sich ebenfalls im Rebuilding-Prozess befinden, kommt am Wochenende nun  einer der Favoriten auf die World Series nach Seattle und werden ein echter Härtetest. Wie die Mariners haben auch die Astros ihre letzten sechs Spiele gewinnen können. DAZN überträgt übrigens Spiel 1 und 3 der Serie live. Vor allem das Spiel am Sonntag verspricht vom Pitching-Duell interessant zu werden und läuft zudem zu einer angenehmen Uhrzeit (22:10 Uhr).

Wer von euch jetzt noch etwas mehr über das restliche Geschehen in der MLB erfahren möchte, dem möchte ich herzlichst den Baseblog.de ans Herz legen.

Play Ball!